Die Heldenreise eines Expatriates: Ein Held für alle 13/13

Februar 26th, 2014 § 3 comments

veer (C) 3563761

veer (C) 3563761

Jetzt ist man wieder im „normalen“ Leben angekommen – allerdings auf einer höheren Ebene. Dinge, die vorher schwierig waren oder sogar wie eine unüberwindbare Hürde wirkten, fallen jetzt gar nicht mehr auf, sondern werden einfach gemeistert.

Im Film…
In Star Wars Episode IV ist das Imperium nach der Zerstörung des Todessterns empfindlich geschwächt – und die Helden können die Lorbeeren ihrer Arbeit ernten. Sie werden ausgezeichnet und sind in der Gemeinschaft der Rebellen anerkannt.

Im Leben des Expats…
Es ist gelungen, sich in unterschiedlichen Kulturen sicher zu bewegen. Dadurch entsteht Erfolg, Beziehungen zu Arbeitskollegen, Kunden und Geschäftspartnern werden gefestigt und sind belastbarer. Letztlich besteht nun die Möglichkeit zu erfolgreichen Geschäften.

Idealerweise wird dieses Wissen mit anderen geteilt – bewusst und aktiv. Oder auch einfach nur indem man zum Vorbild wird.

Die Unterstützung…
Externe Unterstützung ist eigentlich nicht mehr notwendig – zumindest nicht für dieses Thema.

Aber wir können sicher sein, die nächste Herausforderung und Heldenreise liegt vor uns. :-)

Mit freundlichen Grüßen

Steffen Henkel

erfolgreich-verändern ist ein Blog der crossculture-academy


Tagged , , , , , , , , ,

§ 3 Responses to Die Heldenreise eines Expatriates: Ein Held für alle 13/13"

  • Anne Niesen sagt:

    Hallo Steffen, was meinst du mit „zumindest nicht für dieses Thema“. Ich habe zugegebenerweise nicht alle Reisestationen gelesen. Wird irgendwo der uU massive Return Culture Schock beschrieben?
    Unabhängig davon: Es wäre spannend zu erfahren, ob Rückkehrer das Gefühl haben, Ihr neues Wissen aktiv einbringen zu können. Wie findet Wissenstransfer statt? Wird das systematisch unterstützt oder ist das die heroische Aufgabe jedes Einzelnen, dies so gut wie möglich zu tun?
    Viele Grüße, Anne

    • wirkungen wirkungen sagt:

      Hallo Anne,

      vielen Dank für Deinen Kommentar.

      „Zumindest nicht für dieses Thema“ bedeutet, dass wir im Leben noch viele weitere Herausforderungen – und damit Heldenreisen – erleben können. Die eine Reise ist jedoch mit dem letzten Schritt abgeschlossen.

      Der Return Culture Shock ist in der beschriebenen Heldenreise nicht enthalten. Das wäre eine neue Geschichte, die aber an einer anderen Stelle erzählt werden soll. :)

      Viele Grüße

      Steffen

  • sehr interessante Blog, wird ich immer lesen interkulturelle coaching

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *